Translate

Sonntag, 25. Juni 2017

Mein drittes Briefjournal

Als Antwort auf Beate's Briefjournal vom April sendete ich das folgende:





Es entstand aus einer Werbepostkarte, die ich erhielt, und sofort die Idee für das nächste Briefjournal hatte. Das war die Original-Werbepostkarte:

Ich habe alle verfügbaren Seiten bearbeitet. Abgeschliffen, mit verdünntem Gesso bepinselt und weiterbemalt. Ausser der Originalkarte zum Rausziehen, diese ging beim Abschleifen kaputt. 

Hier klebte ich eine Serviette faltig auf die abgeschliffene Rückseite, zeichnete die Elefanten mit schwarzem Buntstift. Den rechten mit Rüssel "sah" ich in Beate's Journal auf dem abstrakten Bild.

Das ist die Innenseite, die man nur sieht, wenn man die Aquarell-Karte herauszieht. Auf meinen wilden Malereien mit Aqua-Wachskreide (verwaschen) sah ich diese beiden Fantasievögel, und zeichnete sie mit schwarzem Fineliner nach.

Diese drei Wellensittiche zeichnete ich mit Pastellkreiden auf blaues Papier. Damit sich die Pastellkreiden nicht abreiben (trotz Fixativ) kopierte ich das Bild und klebte die Kopie ein. Rundherum zeichnete ich mit Buntstiften und Pigment-Liner den Herzchen-Rand. Das ist das Original-Pastellkreide-Bild:


Gelbe und rote Acrylfarbe von einem anderen Blatt abgeklatscht, Thujenzweige aus dem Garten aufgelegt, mit lila und türkisem Art-Spray besprüht. Das Mädchen aus einem Katalog als Umriss mit schwarzem Fineliner gezeichnet, die Linien mit Pinsel etwas verwaschen, die Haut mit Deckfarbe bemalt.



Vorder- und Rückseite des Aquarellblattes. Den braunen Rand malte ich mit Umbra-Deckfarbe. So sieht es eingeschoben aus:








Sonntag, 18. Juni 2017

Swimming in circles

Left fish says: "Have you ever seen such under water flowers?"

Right fish: "No, I have never seen before!"

Left fish: "Let us swim to  Moo Mania & More "Under Water/Unter Wasser" to find more crazy plants."

Right fish: "No, I want to swim to  Art Journal Journey to find more "Circles/Kreise" around. There I meet Rosie, she knows all about circles."


Background: Map in Chieftimer-calender (my artjournal). Acrylics, gouache, black ink-pen, white deco-painter.




Mittwoch, 14. Juni 2017

Fische und Kreise gemalt am Computer

Das sind meine ersten Versuche mit einem kleinen Wacom Intuos Grafik-Tablet. Mit dem Stift zu zeichnen ist ein Gefühl, als hätte ich das erste mal einen Stift in der Hand. Ich nahm immer wieder auch die Maus zu Hilfe. Das erste Bild zeichnete ich in "Windows Paint". 
Dann fand ich auf dem Computer noch ein zweites Programm "Fresh Paint", das probierte ich fürs zweite Bild, diesmal malte ich ausschließlich mit der Maus.
Die türkisen Kreise malte ich mit dem Programm "Photofiltre".



Challenge bei Art Journal Journey "Circles/Kreise", Hostess ist im Juni Rosie von Rosie's Bastelwelt.
Challenge bei Moo Mania & More ab heute 14 Tage lang "Under Water/Unter Wasser".




Montag, 12. Juni 2017

Hair

Auf einen meiner Modellierpaste-Tinte-Hintergründen zeichnete ich die beiden Mädchen mit Bleistift und malte sie mit Deckfarben aus.
Ich verlinke zur Challenge "Hair/Haare" bei Moo Mania & More.


Donnerstag, 8. Juni 2017

Mein zweites Briefjournal

Gill und ich tauschten ebenfalls Briefjournale aus, nachdem wir diese tolle Idee bei Beo gesehen hatten. Einige Seiten des wunderbaren Briefjournals, das ich von Gill erhalten habe und das in natura noch viel bezaubernder ist, findet ihr bei Gibby Frogett.


Der Elefant ist mit Fasermaler und Fineliner gezeichnet, am Boden schwarzer Buntstift.


Das Cover ist ein Gelli-Druck, den ich mit UHU-Servietten-Lack vermischt mit Goldflitter bestrichen habe (den Glanz sieht man am Foto leider nicht), die Schrift schrieb ich mit grünem Glitter Glue.


Wie bei meinem ersten Briefjournal an Beo nähte ich hier wieder ein Haus mit Dach und Weg auf einen gefärbten Teebeutel.

Gill schickte mir in ihrem Letterjournal ein Spiel: Eine Liste mit Zahlen und dazugehörenden Wörtern in 5 Rubriken. Man denkt sich 5 Zahlen aus (ohne auf die Liste zu sehen).  
Ich wählte: 3 - dog, 4 - stripy socks, 7 - table, 8 - red, 1 - under the sea.

Aquarell, Fineliner und Deckfarben. Im Jahr 2012 malte ich einige ATC's mit "Schwarzer Rabe" als Motiv (ein paar findet man auf meinem flickr-Link). Diesen malte ich ins Letterjournal speziell für Gill.


Im Teesäckchen befinden sich ein paar Tagetes-Samen aus meinem Garten, die Blumen malte ich mit Aquarell und Finelinern. Rechts: Rasierschaum-Technik auf Seidenpapier, eingeklebt. Flamingo (ab-)gezeichnet, Gepresste Fuchsien-Blüte und Blätter aufgeklebt und Lack mit Goldflitter darauf (zuviel Goldflitter erwischt).


Rechts gestaltete ich eines meiner ABC-Tiere nochmals (weil Gill der Wolf gefallen hat), das Wolf-Portrait zeichnete ich mit Bleistift (only pencil). In meinem Kopf schwirrte dabei immer der Blues-Sänger "Howlin Wolf" herum, so klebte ich das Radio aus dem Katalog dazu.


Mein Troll-Postbote - gemalt mit Deckfarben. 







Dienstag, 6. Juni 2017

Die Haare der Nixe

Bei Moo Mania & More lautet das Thema derzeit "Haare/Hair".
Ich verlinke meine Nixe zur Challenge, die ich mit Buntstiften zeichnete und in eines meiner eigenen Fotos einbaute. Auch die Flamingos, der Frosch links neben dem Stein und die roten Fische vorne sind einmontiert (alle von Fotos, die ich selbst knipste).


Samstag, 3. Juni 2017

Der Panther

Bei Art Journal Journey lautet das Thema im Juni "Circles/Kreise".
Dazu fiel mir auf Anhieb das Gedicht von Rainer Maria Rilke ein: "Der Panther".
Mit Kalligraphie-Feder schrieb ich die mittlere Strophe (mit Fehler: Es heißt "um eine Mitte").


Der Panther
Im Jardin des Plantes, Paris

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
so müd geworden, daß er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.

Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
in der betäubt ein großer Wille steht.

Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
sich lautlos auf –. Dann geht ein Bild hinein,
geht durch der Glieder angespannte Stille –
und hört im Herzen auf zu sein.

Rainer Maria Rilke


His gaze against the sweeping of the bars
has grown so weary, it can hold no more.
To him, there seem to be a thousand bars
and back behind those thousand bars no world.

The soft the supple step and sturdy pace,
that in the smallest of all circles turns,
moves like a dance of strength around a core
in which a mighty will is standing stunned.

Only at times the pupil’s curtain slides
up soundlessly — . An image enters then,
goes through the tensioned stillness of the limbs —
and in the heart ceases to be.

- English translation by Stanley Appelbaum


Auf einem Hintergrund von Beo (voriges Jahr per Mail erhalten, den ich ausdruckte und in mein Artjournal klebte - jetzt passen die Kreise bestens) begann ich mit dem Panther, für den ich mir eine Schablone zeichnete, Gitternetze darüber legte und mit lila Art-Spray besprühte (alles andere mit Papier abgedeckt). 


Mit schwarzem Office-Fineliner zeichnete ich ein paar Kreise durch eine Schablone und besprühte sie mit Wasser. Mit Acrylfarben und Flaschenverschlüssen stempelte ich weitere Kreise. Mit weißer Liquitex-Tinte tropfte ich kleine Kreise auf. 
Meine "Werkzeuge":







Mittwoch, 24. Mai 2017

Tanzpaar

Art Journal Journey "Elegance and Grunge"
Moo Mania & More "Tänzer/Dancer"


Das Tanzpaar riss ich aus der Zeitung, klebte es auf und färbte es mit schwarzen Stiften.
Verwendete Materialien: 
Mit Wasser verdünnte Modelliermasse, Kartoffelnetz hineingedrückt und wieder abgehoben
braune Liquitex-Tinte aufgetropft und mit Wasser besprüht
schwarze Acryl (Trockenpinsel-Technik)
Kleister + Goldflitter (sieht man auf dem Foto leider nicht)
Matte Medium (Tanzpaar aufgeklebt)
schwarzer Fineliner + schwarzer Jolly Brush'n Paint


Freitag, 19. Mai 2017

Elegant und schäbig

Bei Art Journal Journey lautet das Thema im Mai "Elegance and Grunge".
Ich erstellte einen grungy Hintergrund aus Modelliermasse und Kartoffelnetz und stellte darauf eine elegante Dame.


Das war der Hintergrund, bevor ich mit Acrylfarben darübermalte. Die Dame pauste ich aus einem Katalog auf Zeichenpapier ab und malte sie mit Aquarellfarben an. Das Gesicht zeichnete ich mit Buntstiften darüber.


Für's Foto legte ich sie auf einen gemusterten Stoff. Fertig gezeichnet klebte ich sie mit Matte Medium auf meinen Hintergrund.





Mittwoch, 26. April 2017

Autos in der Nacht

Wissen wir eigentlich, was unsere Autos so treiben, während wir nachts schlafen?

Sie veranstalten ihre eigene Magical Mystery Tour (wie bei Art Journal Journey), treffen sich an einem geheimen Ort, spielen und tanzen dort.


Digitale Fotomontage: Himmel und Ruine sind von meinen eigenen Fotos abgewandelt, die zauberhaften Autos kommen aus der Werkstätte von Gibby Frogett.

Samstag, 22. April 2017

Gesicht im Frühling

Bei Moo Mania & More geht es derzeit um das Thema "FACES" - "Gesichter".
Meines zeichnete ich mit Tuschestift auf Farbspielereien mit Gesso, Deckfarben, Acrylfarben. Details fügte ich mit weißer Kreide und Buntstiften hinzu. Durch das Besprühen mit Fixativ (wegen der Kreide) zerfloss der Tuschestift ein wenig.


Dienstag, 18. April 2017

Reise zu den Sauriern

Für meine nächste "Magical Mystery Tour" veranstaltet von Art Journal Journey, Reiseleiterin Hazel, nahm ich ein spezielles Auto, das man bei "Gibby Frogett's Car Company" kaufen kann. Für dieses Auto braucht man keinen Treibstoff, denn es funktioniert mit einer Aufziehschraube (siehe hinten am Heck). Daher kann die Reise an beliebige Orte führen - diesmal ins Land der Saurier (Ölpastellkreiden und Deckfarben).


Das ist das Wunderauto, mit dem solche Reisen möglich sind. Auf der Fahrt durch den Zauberwald (meine Bleistiftzeichnung) ins Land der Saurier.





Montag, 10. April 2017

Mein erstes Brief-Journal

Als Antwort auf Beate's Brief-Journal gestaltete ich mein erstes Brief-Journal. Ich brauchte mehr als ein Monat dafür, aber es hat Riesen-Spaß gemacht! Danke, Beate, für die tolle Anregung und dein wunderschönes Brief-Journal, das für mich bestimmt  war - das wusste ich erst, als ich es in den Händen hielt.
Mein Cover schnitt ich aus einem Gelli-Druck auf einer alten Geometrie-Zeichnung, in der Mitte zwei Goldhäschen und ein Silberkätzchen, mit Zwirn eingeknüpft. Die Schrift schrieb ich mit einer Ponal-Holzleim-Flasche. Als die Buchstaben trocken waren, strich ich Kupferfarbe auf.





Mein Teebeutel-Bild kennt Ihr ja schon von meinem vorletzten Posting. Der kleine Kerl links entstand aus einem Abklatsch, als der mit Tinte beträufelte zerknitterte Teebeutel noch nass war. Ich SAH den Blume-riechenden Kleinen und zeichnete ihn mit Fineliner (und Buntstiften bei der Blume) nach.


Ein paar Deckfarben-Kleckse mit Fineliner-Gesichtern, und ein Tee-Säckchen voll mit Tagetes-Samen. Die Schnecke zeichnete ich mit Fineliner und Buntstiften.


Das Pferd malte ich mit verdünnter Tusche, die Linien dazu mit Zeichenfeder und Tusche. Die Gimpel sind aus dem Modekatalog nach einer selbstgezeichneten Schablone ausgeschnitten und aufgeklebt, wie meine Vögel vom Jänner.


Zwei Schafe mit aufgeklebten Wattepads auf einer grünen Acryl-Wiese.


Als Beilage ein ABC-Tier "K wie Katze" auf Karton mit Fransengarn und schwarzen Plastikperlen.
Die Silhouette des Kopfes zeichnete ich aus Beo's Journal ab, und machte mir eine Schablone daraus.


Den kleinen Troll (inspiriert von John Bauer) malte ich mit Deckfarben auf einem mit Acrylfarben und Schwamm gestalteten Mauer-Gehsteig-Hintergrund. Den kleinen Brief befestigte ich mit einem Tixo-Streifen von rückwärts. Die Briefmarken klebte ich auf, sie stammen von erhaltenen Postsendungen.











Samstag, 8. April 2017

Reise in das Land der Fantasie

Mein spezielles Auto führte mich nun in die Vergangenheit - da ja das Navi verrückt spielt, als ich eine schöne Reise nach Italien unternahm, an der Küste entlang, in der Nähe von Neapel sah ich diesen Turm. In Verona traf ich diese Nonne. In Photoshop setzte ich das alles zu einem Fantasie-Gemälde zusammen, inklusive der Handzeichnungen (Geister unter den Steinen).


Das Originalfoto:


Bei meinem vorherigen Post sah Gill einen Wolf im Hintergrund des Teebeutels. Ich bat sie, diesen nachzuzeichnen. Sie tat es:


Gill wrote: "The wolf is looking from the side  I see his big head and part of his shoulders .... he is looking down from the top left - his nose ( has a dark line of shading) is touching the roof of the house .. one eye and one ear as I see only one side of him.
He looks like he is ready to huff and puff and blow the house down like in the story I mentioned.
The pig story I was thinking of, I think it was one of 'Aesop fables' ...three little pigs."

Da es sich bei deinen Bildern um eine Mystery-Tour in die Fantasie handelt, verlinke ich zu der Challenge bei Art Journal Journey "Magical Mystery Tour".