Translate

Donnerstag, 21. Juli 2016

Gelatine-Drucke erstmals

Ja, ich habe es auch versucht: Gelli-Drucke!!
Auf einer selbstgemachten Gelatine-Platte (man sieht sie unten in der Mitte, ich füllte die Gelatine in eine flache Plastikschale - recycled von irgendwo - verwendete 1 Päckchen Gelatine nach Anleitung und nur die Hälfte Wasser) walzte und druckte ich mit Acrylfarben, und konnte nicht mehr aufhören, bis ich alle vorbereiteten Zeichnblätter voll hatte (es sind nicht alle auf dem Foto). Das machte Spaß!
Das alles geschah auf meiner Terasse.


Kommentare:

  1. Spitze! Da hast Du Dich ausgelassen.Und mit den Drucken kannst Du sooo viel machen - herrlich! Ich hab mir nur einmal eine Gelatine Platte gemacht... lang hat sie mir leider nicht gehalten, es gibt auch auf YouTubeRezepturen für haltbare mit Glycerin und Alkohol etc.. aber das ist mir alles zu umständlich--- ich nehm inzwischen einfach ein altes Mousepad aus Schaumstoff, das ich in eine Plastikaktenhülle schiebe. Dann kann ich die versaute Plastikhülle immer wieder erneuern ohne viel herumputzen zu müssen. Ich heb die bunten Hüllen erstmal auf, denn damit kann frau irgendwann sicher auch was Sinnvolles machen - lol. Auch gut funktioniert hat bei mir zum Monoürinten ein altes Glasschneidebrett, das hab ich anfänglich genommen, aber meine Mousepadvariante ist netter - weil weicher.
    Am liebsten drucke ich ja mit geschnitzen Fleisch- und Gemüsestyroportassen, die sehen dann nach ein paar Drucken selbst so kunstvoll aus, das kann frau dann gut weiter verarbeiten.
    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie Sache mit dem Mousepad ist ja eine tolle Idee!

      Löschen
  2. Wow!! Das macht doch richtig Spaß, nicht wahr?
    Ich bin schon gespannt, was du daraus zaubern wirst...

    AntwortenLöschen